Sehr geehrte JournalistInnen

in den letzten Tagen passiert es wieder gehäuft, dass „Autismus“ oder „autistisches Verhalten“ dafür herhalten muss, um widerlichstes Verhalten von Menschen zu titulieren oder zu „erklären“.

Neu ist diese Erscheinung nicht.
Aber der Lerneffekt scheint unterschiedlich hoch.
In 2013 ( hier und hier ) haben sich Autisten bereits gewehrt und in 2016 ist es immer noch notwendig.
Leider kommt oft die Unterstellung, dass Autisten und Eltern von autistischen Kindern einfach nur „beleidigt“ seien.

Wir sind nicht beleidigt.
Wir wissen um die Folgen.
Der Alltag ist auch ohne Unterstellungen und Vorurteile schwierig, anstrengend und nervenaufreibend genug. Sie befördern mit der Fehlverwendung Mobbing. Weiterlesen „Sehr geehrte JournalistInnen“

Werbung