Both sides – beachtet doch auch bitte die Belastung der Eltern

oder

  • der Therapeuten
  • der Schulbegleiter
  • der Lehrkräfte
  • der Betreuer
  • der Mitschüler
  • der Arbeitskollegen
  • der Mitmenschen

Für die ist es doch auch schwierig…

Sagt mal, mit Verlaub, geht es Euch noch gut?

Eine Autistin beschreibt wie sie ihren Autismus erlebt

und

erntet unter anderm von einer Nichtautistin die Forderung, dass sie doch bitte unbedingt beide Seiten im Blick behalten muss.

(Quelle des Bildes: http://ink-and-daggers.tumblr.com/)

Was erdreistet ihr euch eigentlich, unter der Beschreibung einer Autistin, zu erklären wie stark belastend für Euch die Anwesenheit von Autisten ist und was die Autisten denn verlangen würden.

Immer wieder lese ich, warum kann XYZ das jetzt wieder nicht, warum bockt XYZ, warum tut XYZ uns das an…? Es ging doch… gut und jetzt kann XYZ das nicht mehr, wie viel Zeit dieses Kind verbraucht, wie viel Energie von diesen besonderen Kindern verbraucht wird, wie lästig das wird,…
So ein Leben ist für uns im ASS Spektrum äußerst anstrengend, Kräftezehrend, belastend, unwirklich, surreal, schmerzhaft, ängstigend, furchteinflößend, laut, immens, unfassbar, erschreckend, unbegreiflich, überwältigend, ungewollt überraschend, ungewöhnlich, unaufhörlich unbeständig,…
Es zehrt an uns, an uns selbst, an unserem innersten, für UNS, die wir uns fast täglich selbst zu verlieren drohen, ist das weit mehr, als es für euch eine Unannehmlichkeit ist.

Mal ernsthaft, ist das eure Art mitzuteilen, dass die Autisten doch um Himmelswillen endlich akzeptieren müssen, dass sie eine Belastung für ihr Umfeld sind und doch verdammt nochmal mehr Anpassungsleistung bringen müssen?

Was für ein Menschenbild steckt eigentlich hinter so etwas.

Habt ihr eigentlich eine Ahnung, was diese Forderung mit AutistInnen macht?

Ja, Autismus ist anstrengend.
ABER vor allem für AutistInnen.

Ja, unser Hilfesystem ist kräftezehrend und bringt all die am Anfang genannten an ihre Grenzen und darüber hinaus.
ABER für AutistInnen ist es um ein VIELFACHES anstregender und packt sich auf den Autismus OBEN DRAUF.

Und bedenkt bitte einmal.
Wenn die Gesellschaft schon für Nichtautisten kaum erträglich ist, wie UNERTRÄGLICH muss es dann erst für AutistInnen sein.

Fordert nicht noch mehr Anpassung in ein menschenfeindliches System sondern helft dieses System zu verändern!

 

UND

 

wenn ihr Eure autistischen Kinder verstehen wollt

HÖRT ZU was AutistInnen euch sagen.

Werbung

4 Kommentare zu „Both sides – beachtet doch auch bitte die Belastung der Eltern“

  1. Das ekligste war ja dann, dass die Kritik mit „na, ihr seid einfach zu behindert, um das richtig zu verstehen“ abgetan wurde. Fragt man sich schon, wer hier eigentlich Schwierigkeiten hat, sich zu reflektieren und sein Verhalten anzupassen.

    Gefällt 3 Personen

  2. Wenn mal wieder einer gut reden hat, werde ich ihm den Artikel (zumindest sinngemäß) unter die Nase reiben. Sollst ja funktionieren, sagen auch offline immer wieder (in der Regel ganz bestimmte) Leute. Der hat gut reden. Kann den Faktor Autismus leider nicht weghexen, sonst wäre das Problem längst gelöst.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: